Zwei Wölfe

Eine alte Indianerlegende

Jedes Jahr schenke ich mir zu Weihnachten ein kleines Projekt. Dieses Jahr fand ich, es ist an der Zeit die Kultur des Geschichtenerzählers wieder neu zu beleben. Und schon lange schwirrte die Idee in meinem Kopf, eine Karte zu illustrieren, die ins Portemonnaie passt und bei Bedarf verschenkt werden kann. Jetzt ist aus beiden Ideen eine geworden.

Hier ist also die Geschichte mit den zwei Wölfen:

weisserwolf-schwarzerwolf-hennaart

Zwei Wölfe

Der alte Cherokee Großvater saß mit seinem Enkel am prasselnden Lagerfeuer. Still und erschöpft nach einem langen Tag beobachteten sie das Feuer.

»Schau, Großvater, wie die Flammen tanzen. Sie stoßen in die Dunkelheit vor, als ob sie die Schwärze vertreiben wollten.«

»Sie kämpfen miteinander, so wie unsere beiden Wölfe«,
erwiderte der Großvater.

»Welche Wölfe?«, fragte der Enkel neugierig.

»Jeder von uns trägt zwei Wölfe in sich. Einen Weißen und einen Schwarzen. Der weiße Wolf lebt von Zuversicht, Liebe, Freude und Gerechtigkeit, von all unseren guten Eigenschaften.«

»Und der Schwarze?«

»Er lebt von unseren Ängsten, von unserer Wut, der Gier und Eifersucht. Der weiße Wolf ist wie die hellen Tage, der Schwarze wie die dunklen Tage im Leben.

So wie die Flamme die Dunkelheit bekämpft, so ringen der weiße und der schwarze Wolf Tag für Tag miteinander.«
Nachdenklich schaute der Enkel in die Flammen.

»Welcher gewinnt, Großvater?«

»Der, den du fütterst!«

Nach einer Pause erklärte der Großvater weiter: »Solltest du nun versuchen, den schwarzen Wolf einfach zu ignorieren«, fuhr der Großvater fort, »so wird er wild und hungrig werden. Dann wird er hinterlistig werden und dem weißen Wolf auflauern.
Hörst du ihm aber zu und beachtest ihn - mehr ist meist gar nicht nötig - dann ist er glücklich. Rede mit ihm!
Dann wird der schwarze Wolf ruhig und wir dir seine guten Eigenschaften zeigen, so wie Beharrlichkeit, Willensstärke und starke Intuition. Dem weißen Wolf wird es so ebenfalls gut gehen.
Der weiße Wolf braucht den schwarzen Wolf an seiner Seite.«

»Sorge für beide und dir wird es gut gehen.«

img_0195-960px

Frau Sonnenberg empfiehlt:

Das schöne ist, dass ihr bei der Geschichte auch sehr gut variieren könnt. Manchmal reicht es mit "der den du fütterst aufzuhören".

Der Dialog mit dem schwarzen Wolf ist dann schon die Fortgeschrittenen Variante.;-)

Kommt gut ins neue Jahr und seid gut zu euren Wölfe